Atemtherapie

Atemtherapie

Unsere Atmung ist sie die einzige Körperfunktion, die auch willentlich gesteuert werden kann, obwohl sie ununterbrochen unwillkürlich abläuft.

 

Unser Atem und unser „Bauchgefühl“ sind direkt miteinander verbunden. Die Tiefe unserer Atmung und die Intensität unseres Erlebens stehen in engem Zusammenhang. Unser Zwerchfell ist unser wichtigstes körperliche Mittel oder Werkzeug, um unsere Gefühlsregungen unter Kontrolle zu halten, uns nicht wirklich spüren zu müssen oder aber auch um zu genießen und das Leben in seiner ganzen Fülle in uns aufzunehmen.

Unter Stress spannen wir uns meist so an, dass es uns nicht mehr gelingt, tief und entspannt in den Bauch zu atmen. Geschieht dies dauernd, verlieren wir die Verbindung zu unserer Lebensenergie und Kraft und auch zur Weisheit unseres "Bauchgefühls". So tendieren wir dazu, uns im Außen zu orientieren, was uns anfällig dafür macht, in unseren alltäglichen Beziehungen, in Beruf, Familie und vor allem in unserer Partnerschaft in eine ungesunde Abhängigkeit zu geraten. Das wiederum bietet den Boden für weitere, immer wiederkehrende Stresssituationen.
Stress führt zu einer Veränderung der Körperhaltung. Jeder von uns kennt das Zusammenziehen des Körpers und den in der Einatmung angehaltenen Atem bei plötzlich einsetzendem Stress, einem vernommenen Knall, erlebtem Schreck oder Schock- der sogenannte Schreckreflex.

Er löst sich erst wieder, wenn unser System „Entwarnung“ gibt, zur Entspannung eingeladen wird. Kommt diese Entwarnung und Entspannung nicht oder zu selten zustande, hängt sich unser System sozusagen auf und statt sich wieder auszugleichen, bleibt es in einem andauernden Spannungszustand. So kann die mangelnde Regulierung zur Blockierung unserer Energie im Körper führen und so zu einer ständigen (Lebens-)Haltung werden, die uns aufgrund der Gewöhnung daran gar nicht bewusst ist.

Wir haben dann vielleicht eine Ahnung, unser Leben nur auf „Sparflamme“ zu leben, nicht unser gesamtes Potenzial zu nutzen, nie wirklich wir selbst, mit all unserer Kraft, Freude und unserem Durchsetzungsvermögen zu sein, unsere Ziele nicht zu kennen oder nicht zu erreichen.

Lösen wir die blockierte Atmung, steigen häufig auch die unverdauten emotionalen Inhalte aus der Tiefe empor.

In Achtung und tiefem Respekt vor Ihrem Prozess lade ich Sie ein, sich diese achtsam anzuschauen, zu lösen, zu heilen und zu integrieren. In liebevoller Unterstützung begleite ich Sie, mit Ihrem Atem verbunden zu bleiben. Dadurch kann Ihre Lebensenergie wieder fließen und Sie erfahren sich selbst auf einer tieferen Ebene. Ihr authentisches, freies und kreatives Wesen entfaltet sich und schafft eine heilsame, kraftvolle und tiefe Verbindung zu Ihrem eigenen Körper, seiner Lebendigkeit sowie zur Quelle des Lebens, dem Ursprung allen Seins.

Sie erleben tiefe Ruhe und Zufriedenheit sowie eine neue Leichtigkeit und Lebensfreude!

Es bestehen mechanische und nervliche Wechselwirkungen zwischen der Atembewegung und zahlreichen Körperorganen und –funktionen. Die Atembewegung beeinflusst nicht nur die Herz- Kreislauffunktion und den Stoffwechsel, und damit die Sauerstoffversorgung unseres Körpers, sondern durch die Bewegung des Zwerchfells „massieren“ sich auch sämtliche Eingeweide.

So ist unser Darm z. Bsp. nicht nur für die Verdauung von Nahrung zuständig, sondern auch Sitz unseres sogenannten Bauchhirns. Es enthält Millionen von Nervenzellen und produziert wichtige Botenstoffe für unser Gehirn, sogenannte Endorphine, die Wohlbefinden und sogar Glücksgefühle hervorrufen.

Der Darm ist ein komplexes und intelligentes Organ, das auch auf unser Gefühlsleben Einfluss hat und Emotionen „mitverdaut“. Außerdem befinden sind 70 % unseres Immunsystems in und um den Darm herum. Damit er und unsere anderen inneren Organe gut durchblutet werden und einwandfrei funktionieren können, ist also eine gesunde Bauchatmung und die damit verbundene energetische Fülle von großer Bedeutung. 
Zeit wieder mal richtig durchzuatmen?